Was ist Cevi E

Der Cevi E, das sind Ehemalige, Engagierten, Erwachsene. Der Cevi E soll eine Plattform bieten, sich zu treffen, Erinnerungen auszutauschen und um Freundschaften pflegen zu können. Die Idee ist auch, dass sich daraus mehr und mehr ein Netz bilden wird mit Menschen, die sich mit dem Cevi Herblingen identifizieren, die Aktiven mittragen und unterstützen wollen. Die Formen dazu sind vielfältig: Als Kuchenbäcker, Blachen-zum-trocknen-Aufhänger nach dem Zeltlager, als Aufmunterungskärtchenschreiberin, Lagerkoch oder einfach als Drandenkerin und Beter, wenn die LeiterInnen und Kinder ihren Aktivitäten nachgehen.  

Der Cevi E hat auch im Organigramm seinen Platz... Link

 

Warum ein Cevi E - die Geschichte dazu

Cevi Herblingen – das sind Jungschärler, Buben, Mädchen, Leiter, Eltern, das Matla, das Trülli, das Cevi-Büsli….

Wenn ich an den Cevi Herblingen denke, dann ergibt sich ein Mosaik aus zahlreichen Bildern. Nach vielen Jahren Cevi habe ich mich an der Waldweihnacht 2004 verabschiedet. Aber nicht ganz. Mancher, der sich zum Rücktritt entschliesst, mag sich fragen: Was wird aus den langjährigen Freundschaften? Man munkelt, einige LeiterInnen träumen von einem Cevi Altersheim. Mag sein, dass es daran liegt, dass der samstägliche Weg in den geliebten Cevi-Wald an einer solchen Institution vorbei führt :-), jedenfalls sind das offenbar recht voraus denkende Leiter. Doch die Vision, gar noch im Altersheim einmal umgeben zu sein von seinen lieben Cevi-Freunden, die ist gar nicht so weit her geholt. Eines der Geheimnisse des Cevi sind Beziehungen. Ich hatte viele sehr gute Freundinnen und Kollegen im Laufe meiner Schulzeit und dachte und hoffte, sie nie aus den Augen zu verlieren. Aber den Kontakt mit ihnen habe ich unterdessen längst verloren und, wenn es hoch kommt, gibt es mal einen zufälligen Schwatz an der Migros-Kasse.

Cevi-Beziehungen hingegen gehen oft darüber hinaus. Sie dauern 10, 20, 30 Jahre oder länger. Woher ich das wissen will? Vor einiger Zeit war ich bei meinen, damals noch zukünftigen, Schwiegereltern zum Mittagessen eingeladen. Ich war nicht der einzige Besuch. Meine Schwiegermutter hatte auch noch ihre ehemalige Cevi-Leiterin eingeladen sowie ein anderes „Mädchen“ aus ihrer damaligen Gruppe. Beide schon längst pensioniert! Die Mutter meines Verlobten nahm mich in der Küche beiseite und flüsterte mir zu: „Weißt du, Ursula war meine Lieblings-Cevileiterin.“ Dieses Leuchten in ihren Augen drang tief bei mir ein! Liebe Leute: DAS IST CEVI-SPIRIT!

Juppi, ich freu mich schon jetzt darauf, von meinen ehemaligen Cevi-Meitli zum Zmittagessen eingeladen zu werden! :-) Oder eben, mit ihnen im Altersheim über vergilbten Fotos zu philosophieren. Nach vielen Jahren sage ich ade, teilweise, aber nicht ganz. Weil Cevi eben aus Beziehungen besteht freue ich mich, mich einem neuen Projekt annehmen zu dürfen, das mir ganz und gar entspricht, denn ich bin eine Nostalgikerin und ein Beziehungsmensch dazu.

 

Das Projekt heisst Cevi E und E steht für Ehemalige, Erwachsene, Engagierte...

Am 20. Februar 2005 lud der Cevi E erstmals zu einem Event ein das unter dem Motto „Munot-Revival" stand. Bei einem kleinen Snack konnte man sich Dias aus Urzeiten zu Gemüte führen. Dazu waren nicht nur Ehemalige unserer jetzigen Abteilung eingeladen sondern ganz besonders CevianerInnen aus der vorgängigen Abteilung CVJM Munot. Es waren denn auch hauptsächlich Letztgenannte, die an dem Anlass teilnahmen. Aus Rorschach und sogar aus dem Bernbiet reisten sie an diesem stürmischen Februarabend an, was mich natürlich sehr gefreut hat. In Erinnerungen schwelgen, das scheint nicht nur mir zu gefallen.

 

Kontaktadresse:

Iren Muggli-Bollinger

Steinackerstrasse 3

8450 Andelfingen

Tel: 052 / 317 20 16